oesterweg20172.jpg
Leichtathletik TSVE 1890 Bielefeld
/* Ende Kopf blauer Bereich */
/* Ende Menuezeile roter Bereich*/

Aktuelles

Ein Bericht von Robert Rohregger

 

Der TSVE 1890 Bielefeld hat nur zwei Marathonis im Starterfeld … und beide werden unangefochten Erster! Jan Kerkmann ist als Erster im Ziel, ich als Erster in der Notaufnahme des Krankenhauses.

Die gesamten Ergebnisse findet ihr hier:

http://results.teamsoft-sportzeit.com/results/ex/bad_pyrmont_2018/1

Beim Halbmarathon kann Tim Kerkmann voll überzeugen und rennt auf einen großartigen 4. Gesamtplatz.

Hier ist die Geschichte zum Marathon, sucht euch bitte raus, was ihr davon verwenden könnt:

Weil ich Jan zwar alles Gute und den Sieg wünsche, aber vermutlich nahezu doppelt so lange durch die bergigen Wälder des Weserberglandes rund um Bad Pyrmont rennen werde, mache ich von Beginn an mit Jens Ulbrich vom VfL Bückeburg gemeinsame Sache.

Später werden auch noch Tim Kerkmann (TSVE Bielefeld), Detlef Kley (Teuto Run & Fun) und Dietmar Herrmann (VfL Bückeburg) beim Halbmarathon ins Geschehen eingreifen. Beide treffe ich vor dem Start und wünsche Ihnen viel Glück und Erfolg.

Vom Start weg pest Jan in Begleitung des anderen favorisierten Jan dem Feld aus insgesamt 133 Marathonis davon. Die einzige offene Frage, bevor ich Jan Kerkmann im Ziel hoffentlich wiedersehe, ist nur, welcher an hier gewinnen wird. Ich drücke natürlich meinem TSVE-Kameraden die Daumen, dass er jetzt, wo er gerade in den letzten Stunden seine Dissertation beendet hat, entsprechend locker zum Sieg rennen kann.

Ich beginne locker, laufe bergauf einen 6er-Schnitt und flach einen 5er. Das geht anscheinend ohne Kraftanstrengung und ich kann mir Reserven für den weiteren Rennverlauf aufheben. Heute soll ja für mich der Spaß im Vordergrund stehen.

Na klar, ich könnte schon ein bisschen schneller laufen, doch erstens macht es riesigen Spaß zu sehen, wie Jens durch das Umsetzen meiner Tipps immer besser wird, zweitens können wir uns fast die ganze Zeit sehr angeregt unterhalten und gönnen uns nur dann Quasselunterbrechungen, wenn sich mein Magen mal wieder rumpelnd ins Gespräch drängt und mahnend darauf besteht, kurzfristig die Klappe zu halten.

Zwischendurch beginnt es sogar etwas zu regnen. Für uns Läufer macht das keinen großen Unterschied, denn aufgrund der schwülheißen Witterung sind wir sowieso alle klatschnass. Na schön, vielleicht ist das Regenwasser weniger salzig als der Schweiß auf der Haut …

Die coachende Begleitung von Jens macht auch mir viel Spaß. Klar, das kostet etwas Laufzeit, aber darauf soll es heute ja bestenfalls in zweiter Linie ankommen. Fürs Siegen hat der TSVE schließlich noch Jan im Starterfeld!

Nachdem wir gemeinsam die erste Hälfte in etwas über 2.04 Stunden absolvieren, kann es Jens nicht mehr mit ansehen, wie ich für ihn mein Tempo reduziere. Der Bückeburger schickt mich dankend weg und lässt mich meine eigenen Ziele verfolgen. Das war eigentlich gar nicht mein Plan, aber ich fühle mich gut und – abgesehen vom Magen – auch kräftig genug, noch einmal etwas zu beschleunigen. Jetzt will ich versuchen, die zweite in 1.55 Stunden zu rennen, um die 4-Stunden-Grenze zu knacken.

Die Beine sind gut, Kraft habe ich auch genug – verblüffend! –, aber bei dem Wetter kannst du nicht ohne viel zu trinken rennen, so viele Berge hoch schon gar nicht. Mein Magen macht also immer mehr einen auf Oberquerulanten und ab Kilometer 27 beginnt mein ganz persönlicher Duathlon aus Kotzen und Laufen. Immer wieder und mehr als oft genug lasse ich mir alles erneut durch den Kopf gehen, bis ich dann irgendwann völlig leer bin. Trotzdem liege ich zeitmäßig noch auf Kurs. Das gibt’s doch gar nicht! Na ja, die letzte Waldrandpause ist dann aber doch einfach zu viel. Ich schleppe mich leider einige Sekunden zu spät über die Ziellinie, habe aber nicht einmal mehr genug Kraft, mich darüber zu ärgern.

Unglaublich, aber selbst mit diesen grottig ins Ziel getorkelten 4.00.42 Stunden kann ich noch einen 37. Rang belegen und rette locker eineinhalb Stunden vor den letzten Finishern ins Ziel. Na toll, immerhin habe ich damit weniger Rückstand auf den strahlenden Sieger als Vorsprung vorm weniger strahlenden Schlusslicht.

Als ich mich völlig ausgepumpt zur Erholung auf die Wiese lege, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Stimmt, das Ende war zwar als schlechtes absolut vorhersehbar, weil ich beim Laufen meistens keine Nahrungsaufnahme vertrage, aber dass es so übel endet, ist dann doch irgendwie unerwartet blöd.

Im Sani-Zelt werden erst meine Werte gemessen (Puls, Blutdruck, Blutzucker, mehrere EKG, Blasenbildung im Blut) - alles super. Dann wird beschlossen, mich in die Notaufnahme vom Krankenhaus zu karren, um mir ein paar Infusionen zu verschaffen.

Im Krankenhaus wird nebenbei das meiste noch einmal gemessen, weil sich niemand vorstellen kann, wie ein derart gesunder Kerl so stark abbauen kann.

Kurz vor 20 Uhr darf ich dann wieder gehen - mit erstmaligen Erfahrungen, auf die ich ohne Weiteres hätte verzichten können. Mist-Abend!

Herzliche Grüße

Robert

Freitagabend
 
 
 
Über 2,5 Kilometer dominierten Tim Kerkmann in 7:40 Min und Christoph Schlüter in 7:58 Min.
 
 
 
Über 6 Kilometer lies Tobias Oberwittler nichts anbrennen und gewann in 20:34 Min
Thomas Dunkel folgte ihm auf Platz 2 in 21:23 Min
 
 
 
Den
Petros.
 
 
 
Er hatte bei seinen 32:15 Min über 1,5 Minuten Vorsprung.
 
 
 
Ob
ermitteln.
 
 
 
Erwähnenswert
Grundmann, Wolfgang Diekotto und Manfred Dümmer
 
 
 
Unzählige Topplatzierungen ergänzten den gelungenen Abend.

Laufreise zum Palma  Halbmarathon  mit 10 Kilometerlauf im März 2018 zum 16. Mal organisiert von der Reiseecke-Bielefeld

Am Sonntag d. 18.03.2018 waren wir in Palma mit 20 Läufern am Start.

Pünktlich 11.00 Uhr bei schönstem Sonnenschein fiel der Startschuss.

Start und Ziel waren unmittelbar am Hafen von Mallorca.

Die Streckenführung in Palma de Mallorca am Meer entlang, vorbei an der Kathedrale u. zahlreichen Cafés war schon etwas besonderes, denn so ein Panorama hat man nicht jeden Tag.

Die internationale Teilnahme bei dieser Laufveranstaltung gefiel uns, auch Zuschauer waren zahlreich erschienen u. klatschten am Straßenrand.

Alle Teilnehmer unserer Gruppe sind gesund u. glücklich ins Ziel gekommen, so dass der Tag mit Kaffee u. Kuchen, guten Gesprächen seinen Lauf nahm. Abends schauten wir uns die Fotos an u. tauschten Bilder aus.

Folgende Ergebnisse der TSVE-Mitglieder :

Halbmarathon: Manfred Heidbreder 1:49:45, Werner Brune 1:49:32,

10 Km: Andrea Kratzenstein 54:33, Inge Mumm 58:00, Rudolf Ostermann 1:02:39

War wie jedes Jahr eine tolle Laufreise

Herzlichen Dank an Birgit Brune-Voss für die Organisation,

ein Dankeschön auch an Bernd Althoff ,der leider verletzt war, aber die schönen Fotos schoss.

 

mallorca20181

 

 mallorca20182

Der Feuerwehrlauf in Oesterweg hat früher sehr viele Teilnehmer des TSVE angelockt. Diesmal war nur eine relativ kleine Läuferschar unterwegs.

Bei schwülwarmen und vor allem windigen Wetter klagten sehr viele Teilnehmer über schwere Beine und letztlich auch über schlechte Zeiten. Leider gab es diesmal einige organisatorische Schwierigkeiten, so konnte niemand, auch nicht die Streckenposten einem die Anzahl der Runden und die Streckenführung nennen. Die Siegerehrung zog sich über Stunden hin, die AK Platzierungen wurden aber nicht geehrt. Vermisst habe ich die Festzeltgarnituren. Dort hatten wir es uns in den letzten Jahren gemütlich gemacht, Bratwurst und Cola getrunken und gefachsimpelt. Diesmal alles im Stehen, einige TSVEler sah man so gar nicht.

Dank Tobias Oberwittler und Volker Spreitz gab es aber sogar 2 Top 10 Ten Platzierungen. Viele andere ergatterten sich AK-Siege, was sicherlich auch am Teilnehmerfeld lag. 2012 hatten wir sogar den Gesamtsieger gestellt. Wer erinnert sich nicht an den Mann mit der Mütze bei über 30 °.

Einen besonderen Dank gilt aber noch der kleinen aber feien Fan-Gruppe um Marion Wittler, Petra Bach und Wolfgang Kohn, die sogar mit dem Rad angereist waren und uns mächtig anfeuerten.

oesterweg20173

„Mallorca – wir kommen!“

Endlich war es am Donnerstag, dem 14.März so weit!!!

Von Birgit Brune-Voss professionell organisiert starteten LäuferInnen vom TSVE Bielefeld und eine Oerlinghauser Laufgruppe bei kaltem trüben Wetter vom Paderborner Flughafen Richtung Mallorca, um am Laufevent des XXVII. Halbmarathon bzw. 10km-Lauf teilnehmen zu können.

Nach einem ruhigen Flug landete die Gruppe bei strahlendem Sonnenschein in Palma de Mallorca. Auf der sonnigen Hotelterrasse bei kühlen und heißen Getränken gab es von Birgit erste Informationen zum Ablauf des Aufenthalts.

Am Freitag lernten wir die Insel näher kennen, denn es ging mit drei gemieteten PKW`s Richtung Port de Sóller. Hier kraxelten wir bei sonnigem Frühlingswetter über Stock und Stein, vorbei an Oliven-, Zitronen- und Orangenbäumen, einen Berg hinauf. Immer wieder blieben wir stehen und genossen die wunderschöne Aussicht. Wer wollte konnte sich unterwegs mit einem Glas frisch gepressten Orangensaft seinen Durst löschen. Ziel der Wanderung war eine idyllisch gelegene Finca, wo wir uns ausruhten. Dann ging es zurück ins Tal. Nur wenige Schritte vom Parkplatz entfernt lag die Strandpromenade. Hier konnte man sich ein leckeres Eis kaufen oder einfach nur die Sonne genießen. Nicht weit entfernt erblickten wir ein tolles Fotomotiv: die alte Straßenbahn von Sóller.

Müde traten wir die Rückfahrt zum Hotel an. Der Abend gestaltete sich sehr kurzweilig. Nach dem Abendessen traf sich die Gruppe in der Cocktailbar bei leckeren Cocktails, einem Glas Wein, einem kühlen Bier oder Mineralwasser. Der Höhepunkt dieses Abends war eine Travestie-Show, die für viel Stimmung sorgte. Das Highlight war der Besuch des Travestie-Künstlers in unserer Sitzecke.

Der Samstag stand zur freien Verfügung. Während sich Birgit um das Abholen der Startunterlagen kümmerte, konnte man mit einem gemieteten Fahrrad nach Palma fahren, an der Strandpromenade gemütlich shoppen, Kaffee trinken oder einen ausgedehnten Spaziergang machen. Auch an diesem Abend kam keine Langeweile auf. Ein Gesangsduo sorgte mit ABBA-Songs für einen gelungenen Tagesausklang. Unsere Gruppe heizte die Stimmung richtig an. Nach Zugabe-Rufen von uns gab es weitere bekannte Titel zu hören.

Am Sonntag fuhren wir bei besten Wetterbedingungen (Sonnenschein und 20° Lufttemperatur) mit unseren Autos nach Palma zum großen Laufevent. Alle hatten gute Laune und waren konditionell topfit. Nach der Abgabe der Kleiderbeutel hieß es, sich langsam startklar zu machen. Die Trommler und die Zuschauer heizten die Stimmung richtig an. Dann endlich fiel der Startschuss und das Läuferfeld setzte sich in Bewegung. Birgit, Inge, Ulrike und Wolfgang, die nicht mitliefen, standen am Straßenrand und feuerten ihre Läufer immer wieder an. Dann war der Lauf vorbei und alle Läufer aus unserer Gruppe kamen glücklich im Ziel an.

Alle waren sehr zufrieden mit ihren Laufleistungen und zeigten stolz ihre Medaillen, die sie um ihren Hals hängen hatten. Fazit: Dabeisein ist alles! Erschöpft ging es dann zurück zum Hotel. An diesem Abend hieß es dann Abschied nehmen. Noch ein letztes Mal trafen wir uns zu einem Abschiedsdrink in der Cocktailbar und tauschten Erfahrungen über den absolvierten Lauf aus.

Am nächsten Morgen stiegen die meisten glücklich in den Flieger, der sie wieder in die Heimat brachte. Einige aus der Gruppe konnten allerdings noch weitere Tage auf Mallorca genießen, bevor auch sie den Heimflug antreten mussten.

Dank Birgits guter Planung und Organisation hatten wir herrliche und abwechslungsreiche Tage auf Mallorca. Vielleicht ein Wiedersehen in 2020!!!                                                                                                          

Ulrike & Norbert Krautscheid im März 2019

Läuferreise auf die ostfriesische Nordseeinsel Borkum  vom 31.08. bis 02.09.2018     

  1. 01. September 2018 - 13. Meilenlauf

  
Auf unterschiedlichen Strecken, vom Piratenlauf für den Nachwuchs bis hin zum Halbmarathon für Laufprofis, werden wieder Sieger ermittelt, Bestzeiten ausgelaufen und das gemeinschaftliche Lauf- und Walkingerlebnis genossen.

Die Strecken führen durch die abwechslungsreiche und reizvolle Strand- und Dünenlandschaft der Insel Borkum. Die Seeluft und das Hochseeklima machen den Lauf zu einem besonderen Event und das umfangreiche Rahmenprogramm für alle Teilnehmer und ihre Begleitung runden dieses Erlebnis ab.
Eine großartige stimmungsvolle Party mit
Liveband im Strandhotel Hohenzollern ab 21:00 Uhr rundet dieses tolle Sommerevent bei Hochseeklima ab.

Seid dabei, wenn es heißt: Auf Borkum - da läuft was.

Die Teilnehmerzahl ist auf 1.200 Startern begrenzt.

2017 waren insgesamt 1.500 Aktive am Start. Die Startkontingente sind erfahrungsgemäß vorzeitig ausgebucht.

Bernd Lüdemann (BSV Ostbevern / LC Solbad Ravensberg) und Hans-Dieter Wierum (LC Solbad Ravensberg) organisieren diese Läuferreise unter dem Dach des LC Solbad Ravensberg bereits zum 3. Mal!

Uns stehen im Jugend- und Gästehaus des TuS Borkum Vierbettzimmer und Sechsbettzimmer zur Verfügung. Die Übernachtung ist mit Frühstück.

Der Reisepreis beträgt für Zugfahrt (ab / bis Münster Hbf o. Bielefeld Hbf), Fährfahrt (2 ¼ Std., Übernachtung mit Frühstück v. 31.8. - 2.9.2018 im Vier- u. Sechsbettzimmer pro Person ca. 130,- €.
Die Startgebühren werden extra berechnet. Sie beinhalten eine Finishermedaille, ein Laufshirt, Teilnahme an der Abschlussparty im Strandhotel.
2017 war die Laufreise vorzeitig aufgrund der großen Nachfrage ausgebucht.

Die Borkum-Läuferreise ist begehrt und könnte schnell ausgebucht sein.

Schnelle Anmeldung sichert Mitfahrt. Wir erwarten eine große Resonanz.
Die Betreuung während der An- u. Abreise, vor und nach dem Lauf, Erledigung der Meldeformalitäten, erfolgen selbstverständig durch Reiseleitung von Bernd Lüdemann & Hans Dieter
Wierum.

Bestätigungen mit weiteren Hinweisen über den Ablauf der Reise, werden ab Ende Juni zugesandt.
Anmeldung zur Läuferreise zum 13.
Borkumer Meilenlauf auf die Nordseeinsel Borkum vom 31.08. bis 02.09.18:
Hiermit melde ich mich / wir uns für die Läuferreise an. Die Buchung wird mit schriftlicher Anmeldung verbindlich; es erfolgt eine schriftliche Anmeldebestätigung mit Zahlungshinweisen und weiteren Informationen:

Name: ________________________       Vorname: ________________________

Jahrgang _____________________        Verein: __________________________

Teilnahme 5 km
Kaap-Lauf _______       Viertelmarathon (10,9 km) __________

Halbmarathon (21,8 km)    _______        Walking /
Nordic Walking   __________

Mailadresse:   ______________________Wunsch-Laufshirt-Größe  __________

Anschrift:        ______________________________________________________

Telefonnummer: ____________________________________________________

Begleitperson:    ____________________________________________________

Unterschrift:       ____________________________________________________

/* Ende Inhalt */
/* Ende Fusszeile */